Direkt zum Inhalt

Aus Roggen wird Gin

von Max Sabato

 

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
In meinem heutigen Blog möchte ich Euch einen kleinen Einblick in die Produktion von Kyrö geben. Bei meinen Tastings kläre ich zwar über alle Prozesse auf, doch sich das zu merken, ist wohl eher schwierig. Für alle Interessenten der Kyrö-RYE-Gin-Produkte möchte ich Euch in meinem folgenden Blog, das Produktionsverfahren aufschlüsseln.
RYE „Roggen“
Roggen ist der wichtigste Bestandteil des Kyrö Gins, da er die Basis darstellt. Der finnische Roggen wird geerntet und geputzt, danach wird er in großen Säcken oder Silos gelagert. Anschließend wird der Neutralalkohol produziert, der zur Ginherstellung benötigt wird. Bei der „Basis“ handelt es sich um Roggenalkohol mit 70% alc. (100% whole grain rye)
Mazeration  
Auf diese Roggenbasis werden nun 10 Botanicals gegeben, die ca. 16 Std. kalt mazeriert werden. Dieser Vorgang findet in großen Tanks statt und wird ständig kontrolliert. Bei der Mazeration, zieht der Alkohol die wasserlöslichen Stoffe aus den Botanicals und nimmt diese auf.
Vapour Infusion
Nach der Mazeration wird der Alkohol mit lokalem Quellwasser rückverdünnt, dabei ist zu erwähnen, dass unser Wasser ungefiltert ist und aus einer der saubersten Grundwasserquellen der Welt entstammt. Bei der Rückverdünnung erreicht die Basis einen Alkoholgehalt von 35%.
Anschließend wird ein zweites Mal destilliert, wobei ein Sieb mit 2 weiteren Botanicals in die Brennblase gehängt wird. Bei diesem Vorgang nimmt der gasförmige Alkohol die Aromen der Botanicals auf und verändert dann wieder seinen Aggregatzustand zu flüssig. Übrig bleibt die Basis für den Kyrö Gin mit nun 12 Botanicals.
Single Botanical Destillate
Kyrö produziert mit vier Botaniclas die saisonal, frisch und wild sind. Diese werden geerntet und einzeln mazeriert. Bei der Mazeration wird die gleiche Basis wie am Anfang (Roggenalkohol mit 70% alc. (100% whole grain rye) verwendet. Hiernach werden alle 4 Single Botanical Destillate separat destilliert und gelagert.
Gin Blending
So, nun kommen wir zu dem wohl schwersten Teil der Produktion: dem Blending.
Bei dem Blending  wird die „12 Botanical Basis“ mit den Single Botanical Destillaten vermischt. Wieviel von welchem Single Botanical Destillat auf die Basis gegeben wird, bestimmt der Head Distiller Kalle. Seine Aufgabe ist es, dass der Kyrö Napue Rye Gin immer gleich schmeckt. 
Am Schluss wird der Gin in Flaschen gefüllt und macht sich auf die Reise.
Viel Spaß beim Probieren!

#makeryegreatagain