Direkt zum Inhalt

Die Wichtigkeit von Holz

Man kann schon fast von Magie sprechen, wenn man sich fragt, woher der Whisk(e)y seine Aromen bekommt. Dies hängt von vielen Faktoren ab, nicht nur die Art des Holzes oder etwa die Größe des Fasses ist hier entscheidend, sondern auch ob es sich um eine neues Eichenholzfass (sog. Virgin-Oak) handelt oder um eines, in dem bereits Sherry, Port, Wein oder Rum gelagert wurde. Genauso wichtig ist auch die Dauer, die der Whisk(e)y im Fass verweilt und damit zur besonderen Charakteristik eines jeden Whisk(e)ys beiträgt.

Fässer und Fasstypen

Sprechen wir von amerikanischem Bourbon, so MUSS dieser in frischen amerikanischen Weißeichenfässern lagern, was dem Whiskey nach wenigen Jahren Lagerzeit bereits viel Aroma mit auf den weiteren Weg gibt.

Nicht nur die Größe der Fässer ist entscheidend für die Reifung des Destillats, sondern auch der vorherige Inhalt, falls es kein frisches Eichenfass war.

Die am häufigsten genutzte Fassart ist das klassische Bourbon Barrel (208 Liter). Alternativ stehen ein Hogshead (250 Liter) oder auch das Butt mit dem höchsten Fassungsvermögen (500 Liter) zur Verfügung.

Reifung

Entscheidend für die Lagerung des Destillats sind natürlich die Größe des Fasses, das Holz aus dem das Fass besteht, aber auch der Grad des sogenannten Toastings, bei dem sich wichtige Aromen bei der Befüllung des Fasses später im Whisk(e)y wiederfinden.

Wichtig ist natürlich auch, welcher Inhalt sich vorher im Fass befunden hat. Bei Ex-Bourbon-Fässern erhalten wir Süße von Vanille und Karamell. Sprechen wir von Ex-Sherry-Fässern, dann bekommen wir hier schöne süße Aromen sowie Aromen von dunklen Früchten. Wusstet ihr, dass der Pedro Ximenez (PX) die am meisten gewählte Sherry-Kategorie für Whisk(e)y ist? Bei Port-Finish erhalten wir eine angenehm würzige Süße von getrockneten Früchten, bis hin zu einer schönen Trockenheit.

Lagerung

Die Lagerung der in Fässer gefüllten Whisk(e)ys wird in geschlossenen Lagerhäusern durchgeführt. Da Holz atmet, ist auch die Region des Lagerortes mitentscheidend für den Geschmack. Die Lagerung bei Scotch muss mindestens 3 Jahre (und zu 100% in Schottland) erfolgen, bei Straight Bourbon aus Amerika oder Tennessee Whiskey mindestens 2 Jahre.

Das nach der Destillation farblose Destillat erhält erst durch die Reifung in frischen oder den schon bereits vorher befüllten Fässern seine Färbung. Die am häufigsten gewählte Holzart ist die amerikanische oder europäische Eiche.

Ich hoffe, ihr habt einen kleinen Einblick bekommen, wie wichtig das Holz für unseren Whisk(e)y doch tatsächlich ist.


by Max Schneider, Sierra Madre
P.S.: Herzlichen Glückwunsch zum bestandenen Diplom "Certified Advisor of Spirits" der Deibel´s Academy of Fine Spirits von Deinem Sierra Madre-Team, lieber Max!