Direkt zum Inhalt

"Herrengedeck Great Again"

"Das Herrengedeck"


Hallo liebe Leserinnen und Leser,
aus aktuellem Anlass habe ich mir das Herrengedeck als heutiges Blogthema ausgewählt. Wie immer mache ich mich auf die Suche nach Geschichten und Fakten um sie mit Euch teilen zu können. Als erstes bin ich auf den Wikipedia Eintrag gestoßen und möchte gerne daraus den ersten Satz zitieren den ich sehr amüsant fand: „Ein Herrengedeck ist eine Kombination aus zwei alkoholischen Getränken. Es unterscheidet sich vom Damengedeck, denn das ist ein Sekt mit einem alkoholfreien Getränk dazu“. Das wird wohl nicht mehr aktuell sein mit dem Damengedeck.

Was aber aktuell ist, ist das Herrengedeck, in vielen Regionen sprechen wir hierbei von einem regionalen Bier und einem Kurzen der meistens einen Korn beinhaltet. In der DDR wurde das Gedeck etwas anders serviert, man bekam Dort einen Sekt und ein Bier. Das Bier wurde mit dem Sekt gemischt und dann so die Kehle hinunter gegossen. Die Idee des Herrengedecks, bestand ja eigentlich darin, mit dem Bier den Schnaps runter zu spülen und sich rasch nach der Arbeit zu betäuben, aber wie wir heute wissen geht das Ganze auch in gut.
Ich befinde mich in Köln im Craft Beer Corner Cologne und vor uns auf dem Tisch wimmelt es von Craft Bieren und Spirituosen, schnell wird uns klar, dass es nicht so einfach ist die gehaltvollen und komplexen Biere mit den richtigen Spirituosen zu kombinieren, da manche mit der Säure oder bittersüßen Noten rabiat auf den Geschmack des Gins einwirken.  Nach einem kurzen rantrinken, finden wir dann aber schnelle und offensichtliche Herrengedecke und auch einige Überraschungen kommen auf, aber in erster Linie wird uns klar, dass es ganz schön an die Substanz geht selbst wenn man nur kleinste Schlückchen macht. Es ist definitiv eine wunderbare Art, Bier und Spirituose genussvoll zu erleben.

Mitten im Tasting sprudeln die Ideen nur so aus uns raus und wir haben das Gefühl, als würden wir eine neue Cocktailkarte ausmixen, dass liegt aber vielleicht auch schon an der fortgeschrittenen Stunde. Ich bin sehr überrascht wieviel die einzelnen Biere an Geschmack mitgeben oder transportieren. Da wir uns in unserem Fall auf Gin und Craftbeer spezialisiert haben, sind wirklich sehr schöne Paare entstanden. Wir haben zum Beispiel Napue Gin mit einem Killer Cucumber Ale gepaart und somit ein sehr bekömmliches, erfrischendes und gleichzeitig leichtes Gedeck erhalten. Die frische der Gurke geht Hand in Hand mit den waldig frischen Aromen des Gins und das ganze macht echt Spaß.
Ich freue mich sehr über Feedback und Anregungen und melde mich in zwei Wochen mit dem Thema Wermut #2 zurück.

 

PS: Wir möchten unsere Erfahrungen auch gerne mit Euch teilen und haben dafür eine drei tägige (08 - 10.12.2017) Pop up Bar im 1. Stock  des Craft Beer Corner in Köln ins Leben gerufen, wo wir mit Elephant Gin und der Kyrö Distillery Company unsere Herrengedeck Kombinationen unters Volk mischen.

stay tuned