Informationen über den Hersteller
Ron Prohibido 
Rum - Made in Mexico

Spanischer Einfluss in der Neuen Welt
Ron Prohibido kann mit „der verbotene Rum“ übersetzt werden. Der Name passt gleich in doppelter Hinsicht hervorragend zu dem Destillat aus Mexiko. Das erste Verbot im frühen 18. Jahrhundert durch den spanischen König Felipe V ausgesprochen, bezieht sich auf den Import, das Zweite auf die Herstellung des Rums in Mexiko. Spanische Schiffe entluden zur damaligen Zeit permanent Waren in das ehemalige Neu-Spanien. Unter anderem süßen Wein, der so in die Kolonie kam. Die Weinfässer wurden nach der Leerung mit dem Zuckerrohrbrand „Chinguirito“ - dem mexikanischen Rum - wieder gefüllt und machten sich nach einem kurzen Aufenthalt in Havanna / Kuba auf den weiten Rückweg nach Europa. Der Rum, in den für den Wein vorgesehenen Fässern, reifte während der Rückreise nach Spanien, nahm den Geschmack und den Duft der Fässer an. Das besondere Aroma erfreute sich schnell wachsender Beliebtheit bei den Spaniern, zum Missfallen der einheimischen Getränkehersteller. Sie fürchteten Umsatzeinbußen, weshalb der spanische König die Produktion in Übersee verbot. Fast ein Jahrhundert stand die Herstellung der Spirituose unter Strafverfolgung. Aber die Mexikaner widersetzten sich der Untersagung und widmeten sich dennoch illegal dem „Chinguirito“ bzw. dem „Habanero“ – wie der Rum wegen des Zwischenstopps auch liebevoll genannt wurde - und verschifften ihr beliebtes Produkt auf den europäischen Markt, allen voran Spanien.

 

"El Ron Prohibido – nicht wegen seiner Schärfe wie die Chilischote, sondern wegen seiner Geschichte als Habanero bezeichnet – ist längst nicht mehr verboten."

 


Schritte der Rumherstellung 

Der erste Schritt ist der Extraktionsprozess, bei dem das Zuckerrohr geerntet, geschnitten und in Mühlen mehrmals gepresst wird, um den Saft zu gewinnen. Im Anschluss wird der Saft mit einer kleinen Menge Wasser versetzt, gefiltert und geklärt. Durch die Zugabe von Hefe wird die Flüssigkeit zum Fermentieren gebracht. Der durch die Fermentation entstandene Zuckerrohrwein - auch „mosto“ genannt - wird in großen Säulenanlagen destilliert und anschließend in amerikanischen Eichenfässern – ehemaligen Bourbonfässern – gereift. Der Reifungsprozess erfolgt im sogenannten Solera-Verfahren, ein Prozess bei dem die Destillate mit unterschiedlichen Reifegraden miteinander vermählt werden. Die Eichenfässer werden in drei Reihen etagenförmig aufeinander gereiht. Von oben nach unten nimmt das Alter der Rumsorten zu, ganz unten lagern die Destillate mit dem höchsten Reifegrad. Durch die Kombination von jung und alt erhält Ron Prohibido seinen ausgeprägten süß-bitteren Geschmack. Abgerundet wird der Rum nach der Reifung mit ein wenig Rosinenwein, dessen Einfluss zusammen mit den Süßweinfässern für das harmonische und sinnliche Geschmacksprofil verantwortlich ist. Ron Prohibido gibt es in zwei unterschiedlichen Qualitäten: eine mit bis zu 12 Jahren und eine mit bis zu 15 Jahren gereiftem Rum. 

Produktvarianten

Info


Bildergalerie