Direkt zum Inhalt

Der gelbe Enzian – Botanicals Next Step

Unser Thema heuuuuuteeee.... Der gelbe Enzian, oder lateinisch "Gentiana lutea".

Er gehört botanisch zur Familie der "Gentianaceae", den Enziangewächsen. Diese gelbe, recht große Blume, die heute auf französischen Alpenwiesen gedeiht, ist uns dank der Ägypter schon seit über 3000 Jahren als Heilpflanze bekannt. Medizinisch sind besonders die beiden Bitterstoffe "Gentiopicrosid" und "Amarogentin" relevant. Sie sorgen für einen erhöhten Speichelfluss und regen nachweislich die Verdauung an. Selbst in der Krebstherapie finden diese Stoffe ihre Anwendung. Sie helfen den Patienten zu schlucken und ihr Essen überhaupt zu schmecken. In aktuellen Test wird sogar die Wirksamkeit gegen Malaria und und Pilzsporen getestet.

Das ist wohl auch der Hauptgrund zur Verwendung in allerlei Aperitifs unserer Zeit. Seinen Namen verdankt die Blume König Genthion, der im heutigen Albanien ca. 170 Jahre vor Christus regierte. Einige euch bekannte Bitters wie z.B. Angostura Bitter oder hunderte diverse Liköre und Amaros wären ohne sie nicht denkbar.
Doch auch berühmte Cocktails wie der Manhattan, der Negroni oder der Old Fashioned Cocktail hätten wohl ohne Enzian auch nie das Licht der Welt erblickt. Die Bitterkeit schafft den Kontrast zu den süßen und blumigen Aromen, verleiht ihnen Rückgrat und Balance. Wichtig neben der Wirkungsweise sind sicherlich auch die "Xanthone"; dies sind antioxidative Stoffe, die eine goldene natürliche Färbung liefern. Als Beispiel wäre hier auf jeden Fall der Suze Likör zu nennen.

Mein Mix Tip:
Golden Cane Highball 3 cl
Botucal Planas 3 cl
Suze Enzian Likör
Zitronenzeste
Auffüllen mit Soda oder Tonic Water Cheers!!!!

Enzian ist anspruchsvoll und lässt sich nicht so einfach im Garten anbauen. Die Pflanzen bevorzugen in Europa die Alpenwiesen und das damit verbundene Klima. Sie vertragen keine Umsetzung, man kann sie nur ganz ernten, also komplett ausgraben, um an die Inhaltsstoffe zu kommen. Auch das ist wohl der Grund warum sie unter Artenschutz steht. Zudem sollten Wilderer aufpassen nicht ihren Zwilling den "Weißen Germer" (lat. Veratrum album) zu klauen, dieser ist hochgiftig!!

Eine kleine Anekdote noch am Schluss. Vielleicht kennt die Eine, der Eine oder andere noch das nordamerikanische Erfrischungsgetränk "Moxie"? Es war ähnlich populär wie die braune Brause und hat viele Schriftstellern wie E.B. White lange Nächte an der Schreibmaschine mit zu viel Fast Food überstehen lassen.

Viel Spaß beim Lesen und bleibt neugierig!


Herzlichst,
Euer Peet

Quellennachweiss übrigens
"The Drunken Botanist" von Amy Stuart