Direkt zum Inhalt

„Gin und seine Vielfalt“

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

nachdem ich in meinem „New Western what?!“-Blogeintrag ja schon den New Western Style Gin unter die Lupe genommen habe, möchte ich heute kurz auf die anderen gängigen Gin-Kategorien eingehen. Wichtig zu wissen ist erstmal, dass Gin aus Ethylalkohol hergestellt werden muss, der aus einem natürlichen Gärungsprozess entstanden ist. Dieser Neutralalkohol muss mindestens 96% Vol. haben. Laut EU-Verordnung muss Gin einen Mindestalkoholwert von 37,5 % Volumen aufweisen. Für Plymouth Gin gilt sogar ein minimaler Alkoholgehalt von 41,2 %. Wird die Spirituose mit Botanicals bestückt und ohne weitere Destillation direkt abgefüllt, bezeichnet man sie als „Compound Gin“ und genießt kein großes Ansehen. Folgt der Mazeration der pflanzlichen Bestandteile eine weitere Destillation, darf sich das Endergebnis dagegen als „Distilled Gin“ bezeichnen.

Ich starte aus geschichtlichen Gründen aber mit dem London Dry Gin:

 

London (Dry) Gin:

Merkmale:

-darf keinen Farbstoff enthalten

-das fertige Produkt, darf aus zugesetzten Süße bringenden Erzeugnissen nicht mehr als 0,1g Zucker je Liter enthalten

-es darf nur Ethylalkohol aus agrarwirtschaftlichem Ursprung verwendet werden

-alle Botanicals müssen beim zweiten Brennvorgang mit destilliert werden

-außer Wasser darf nach dem Destillieren nichts mehr hinzugefügt werden

-der Alkoholgehalt muss mind. 37,5 % Vol. betragen

Der London Dry Gin hat seine Wurzeln im 18. Jahrhundert und ist mit die älteste und traditionsreichste Gin-Art. Die Wacholdernote ist klar im Vordergrund und nicht nur die Queen trinkt ihn gerne. Er ist sehr ehrlich und bekömmlich und kann durch die Art der Destillation auch sehr verschieden sein. Der London Dry Gin unterscheidet sich nur durch einen Herstellungspunkt vom London Gin und das ist Zuckerzugabe (0,1 Gramm/Liter).

 

Dry Gin

Merkmale:  

-es darf nur sehr wenig Zucker hinzugefügt werden (0,1g Zucker je Liter wie beim London Gin)

-mind. doppelt destilliert

-Botanicals und weitere Zutaten können beliebig hinzugefügt werden, Zeit und Reihenfolge sind nicht fixiert

-Ursprungsalkoholgehalt muss wenigstens 96 % haben und erneut destilliert werden

-Während der Destillation werden dem Gin chargenweise Wacholderbeeren und andere pflanzliche Geschmacksstoffe zugesetzt

Dry Gin ist wacholderbetont und hat leichte Zitrusnoten; die Beigabe von naturidentischen Aromen und Farbstoffen ist gestattet.

 

Sloe Gin

Merkmale:

-Alkoholgehalt mind. 25 % Vol.  

-Sloe = Beeren des Schlehdorns

-wird angesetzt und nicht destilliert

-Beeren werden gezuckert

-Beeren werden nach dem ersten Frost geerntet

-mit Gin versetzt und gelagert

Der meist trübe Sloe Gin eignet sich super für sommerliche Drinks und ist eigentlich ein Likör. Die Herkunft und die Zutaten machen den Geschmack variabel und vielseitig.  

 

Old Tom Gin

Merkmale:

-ursprünglichste Form des Gins

-Alkohol aus Getreide

-Old Tom Gin hat sich aus der Ursprungsform des Destilled Gin entwickelt

-Alkoholgehalt mind. 37,5 % Vol.

-darf extra gesüßt werden

Der Name „Old Tom Gin“ ist auf eine schwarze Katzenstatur zurückzuführen, die während des Gin Acts an den Außenbereichen der Bars angebracht war – bei Einwurf eines Geldstücks konnte man durch einen kleinen Schlauch illegal Gin trinken. Bei Old Tom Gin handelt es sich um die ursprüngliche Form des Gins und viele klassische Gin Drinks wurden früher mit Old Tom Gin gemixt. 

 

Cordial Gin

Merkmale:

-historisch im 19. Jahrhundert verankert

-eine Art Gin-Likör

-gesüßt

-geeignet zum pur genießen

-muss mind. 37,5 % Vol. haben

Genau wie der Cordial Gin ist der Sloe Gin zwar auch ein Likör, aber der Begriff ist in der EU geschützt und darf deswegen verwendet werden.

 

Plymouth Gin

Merkmale:

-leicht gesüßt

-gesetzlich geschützte Herkunftsangabe

-fruchtig-süß

-3-faches Destillationsverfahren

-auf Bitterstoffe wird verzichtet

-Brennerei ist seit 1793 in Betrieb

-mit der Britischen Marine verbunden

Die Brennerei stellt neben dem Plymouth Original Strength, dem Navy Strength und dem Sloe Gin zusätzlich eine 47 % ABV Version für den Weltmarkt her.

 

New Western Dry Gin:

Merkmale:

-keine dominante Wacholdernote

-Aromenvielfalt

-keine Verwendung von Süßstoffen

-mind. 37,5 % Vol.

-keine Vorschrift wann und wie die Botanicals zur Aromatisierung beigefügt werden sollen

Der New Western Dry Gin ist eine wunderbare Neuinterpretation des klassischen Gins und hat viele Nicht-Gin-Fans eines Besseren belehrt. Neue Kreationen und ein riesen Raum an Kreativität lassen den New Western Dry Gin in großen Schritten auf dem Gin Markt marschieren.

 

Ich hoffe, ich konnte Euch ein paar der wichtigsten Merkmale der einzelnen Kategorien nahebringen. Viel Spaß beim Durchprobieren.

bis dahin,

GINGIN